Pallanza Hotels | Vigezzo Tal
17956
single,single-portfolio_page,postid-17956,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Vigezzo Tal

Panoramica della Valle Vigezzo

About This Project

Das relativ ebenmäßige Vigezzo-Tal liegt auf einem enormen Hochplateau (800 m), das sich im Zuge der Eiszeit herausgebildet hat. Liebhaber der reinen und stillen Natur sowie ambitionierte Wanderer finden hier ein wahres Paradies, selten übersteigen die Berggipfel eine Höhe von 2400 m. Die Valle ist sowohl als das Tal der Maler als auch als das Tal der Schornsteinfeger bekannt.

Ihren ersten Beinamen verdankt sie dem Umstand, dass hier Künstler wie Rosetti Valentini, Gian Maria Rastellini, Lorenzo Peretti oder Enrico Cavalli gewirkt haben. Vor allem ihrer Landschaftsdarstellungen wegen sind sie über die italienischen Landesgrenzen hinaus bekannt geworden. Tal der Schornsteinfeger heißt die Val Vigezzo dagegen, weil in ihr – so heißt es – der Beruf des „spazzacamino“ vor 500 Jahren seine Anfänge nahm. Von hier aus zogen die schwarzen Männer durch ganz Europa.

In Santa Maria Maggiore, neben Malesco die bekannteste Ortschaft des Tals, ist den Kaminkehrern zu Ehren ein einzigartiges Museum eingerichtet worden. Außerdem findet hier seit vielen Jahren Anfang September ein mehrtägiges internationales Schornsteinfegertreffen statt.

Der Ort Druogno, dessen Name übersetzt: „Dorf der Eichen“ bedeutet, liegt am etwas erhöhten Taleingang und geht auf keltische Zeit zurück. Noch weiter zurückdatieren lassen sich die tiegelförmigen Zeichen, mit denen die Felsen der Campra-Alm versehenen sind. Heute wird hier vor allem Weidewirtschaft betrieben.
Bei Malesco wiederum öffnet sich nach Süden hin die Valle Loana. Sie stellt einen der Haupteingänge zum berühmten Nationalpark Val Grande, dem größten Naturwildnisgebiet Italiens, dar.

Auf teilweise ausgewiesenen Wanderrouten kann man tief in das Gebiet eindringen und eine noch wilde und ursprüngliche Landschaft erleben.

Fast am Ende des Vigezzo-Tals, in Re, befindet sich schließlich die berühmte Wallfahrtskirche Santuario della Madonna del Sangue. Sie ist der Madonna des Blutes gewidmet, die dort 1494 auf wundersame Weise erschienen sein soll. Seit langer Zeit strömen die Gläubigen nach Re, um zum Heiligtum der „Blutmadonna“ zu beten. Es heißt, dass Giovanni Zuccone am 29. April 1494 einen Stein gegen das Madonnen-Bild geschleudert habe, woraufhin angeblich 20 Tage lang Blut aus dem Gesicht der Madonna quoll. Vor wenigen Jahren wurde neben dem Heiligtum eine Herberge für Pilger und ein Haus für spirituelle Übungen eingerichtet.

Durch die Val Vigezzo fährt die so genannte Vigezzina-Bahn auf einer Panorama-Eisenbahnstrecke von 52 km. Sie verläuft über 83 Brücken und durch 31 Tunnel, führt über eindrucksvolle Schluchten, an originalen Steinhäusern und wild-ursprünglichen Felsen vorbei und verbindet Domodossola innerhalb von anderthalb Stunden mit dem schweizerischen Locarno am Lago Maggiore. Selbstverständlich macht sie im Vigezzo-Tal mehrere Zwischenstopps. Hinter der Grenze zur Schweiz schließt sich im Übrigen das berühmte Gebiet der Centovalli an.

 www.vallevigezzo.eu

Lagostina
Shopping
Prodotti Alessi di alta qualità
Villa Taranto
Exkursionen
I giardini di Villa Taranto